text

 
Die nachfolgenden Einträge werden redaktionell unter Beteiligung des "Vereins der Gäste- und Museumsführer in Kassel und Region e.V. " erstellt. Mehr Informationen über das Programm des Vereins erhalten Sie hier >>> 
 
Einträge 6-10 von 15
Springe direkt zur Seite:  [1 [2 [3
<< | >>
Herkules
Bild

Bild 1
Schloßpark
34131 Kassel
Stadt
Fon: 0561 / 316800
Fax: 0561 / 31680-111
Landgraf Karl von Hessen-Kassel ließ 1700 bis 1717 durch den italienischen Architekten Giovanni Francesco Guerniero das Oktogon (“Riesenschloß”) mit der Figur des Herkules als krönenden Abschluß der 1,5 Kilometer langen Kaskadenanlage errichten. Über dem achteckigen Unterbau erhebt sich eine steile Pyramide, die von einer 9,20 m hohen Statue des Herkules bekrönt wird. Das Werk von dem Augsburger Goldschmied Johann Jakob Anthoni ist eine Nachbildung des antiken Hercules Farnese. Eine Treppe führt hinauf auf eine Besucherplattform in 28,5 m Höhe, von der man einen einzigartigen Blick auf die gesamte barocke Parkanlage sowie die Stadt Kassel hat.
 
dienstags-sonntags 10.00 - 17.00 Uhr
Kategorie
Preise (Änderungen vorbehalten)
.
Info-Links
Standort
Homepage
Gästeführer Kassel
Email

Karlsaue
Bild

Bild 1

34117 Kassel
Stadt Kassel
Als historisch äußerst beeindruckende Parkanlage, die fast ausschließlich auf flachem Gelände angelegt wurde, beinhaltet sie zahlreiche künstlich angelegte Stillgewässer, wie Teiche und kanalartige Wassergräben, die ausschließlich der Entfaltung von Flora und Fauna dienen. In der Karlsaue befinden sich die Orangerie mit dem Astronomisch-Physikalischen Kabinett und Marmorbad und die Blumeninsel Siebenbergen. Auf gut ausgebauten Wegen kann man die Parkanlage durchwandern. Über Fußgängerbrücken (Schwimmbad- und Gärtnerplatzbrücke) gelangt man in die benachbarte Fuldaaue. An der beginnt der Planetenwanderweg Karlsaue. Zusammen mit der östlich bzw. am anderen Ufer der Fulda liegenden Fuldaaue bildet die Karlsaue eine der größten innerstädtischen Parkanlagen und eines der weitläufigsten parkartigen Naherholungsgebiete Deutschlands, in dem 1955 (Karlsaue) und 1981 (Karls- und Fuldaaue) jeweils eine Bundesgartenschau stattfand.
 
Kategorie
Preise (Änderungen vorbehalten)
Eintrittspreise werden nur für den Besuch der Insel Siebenbergen erhoben
Info-Links

Karlsaue
Bild

Bild 1 / 2
Karlsaue
34121 Kassel
Kassel
Fon: 0561/31680600
Fax: 0561/31680666
Nur wenige Schritte von Kassels Zentrum entfernt eröffnet sich dem staunenden Besucher eine der heiteren Seite Kassels: Eingebettet zwischen Rosenhang und Fulda liegt der Schlosspark Karlsaue. Er wurde um 1700 als barocke Parkanlage geschaffen. Mit zahlreichen Wasserbassins und fächerförmig angeordneten Kanälen wurde der Park in seiner schier unendlichen Weite der Glanzpunkt beim Orangerieschloss,der Sommerresidenz des Landgrafen Karl. Ende des 18. Jahrhunderts wurde die Anlage behutsam und mit Respekt vor der barocken Struktur zum Landschaftspark umgestaltet. Das barocke Gartenkunstwerk mit seinen Sicht- und Bedeutungsachsen erschließt sich dem Besucher bis heute. Am Ende des Parks liegt die Insel Siebenbergen, welche wegen ihrer in der Frühlings- und Sommerzeit wechselnden Blütenpracht auch "Blumeninsel" genannt wird.
 
.
Kategorie
Preise (Änderungen vorbehalten)
.
Info-Links
Standort
Homepage
Gästeführer Kassel
Email

Löwenburg
Bild

Bild 1 / 2
Schlosspark
34131 Kassel
Kassel
Fon: 0561 / 31680244
Fax: 0561 / 31680222
Die Löwenburg steht im südlichen Teil des Bergparks auf etwa (350 m ü. NN) im Habichtswald. Sie entstand nach Entwürfen von Heinrich Christoph Jussow zwischen 1793 und 1800. Sie ist eine Nachahmung einer mittelalterlichen englischen Ritterburg Bauherr der Löwenburg war Landgraf Wilhelm IX. (später Kurfürst Wilhelm I. von Hessen-Kassel). Die Löwenburg diente Wilhelm IX. als Wohnsitz für seine Geliebte, Frau von Schlotheim, die spätere Reichsgräfin Hessenstein. Die Innenräume bestehen aus fürstlichen Wohn- und Aufenthaltsräumen in barockem Zuschnitt, die heute im Rahmen von Führungen besichtigt werden können. Die Löwenburg beherbergt eine Rüstkammer mit Waffen und Rüstungen des 16. und 17. Jahrhunderts.
 
November, Januar - Februar Di - So: 10 - 16 Uhr März-Oktober: Di - So 10 - 17 Uhr Dezember: Sa, So 10 - 16 Uhr Feiertags 10 -16 / 17 Uhr 24., 25. und 31. Dezember: geschlossen 26. Dezember : 10-16 Uhr Museumsnacht am 5. September: 14- 1 Uhr
Kategorie
Preise (Änderungen vorbehalten)
.
Info-Links
Standort
Homepage
Gästeführer Kassel
Email

Marmorbad
Bild

Bild 1
An der Karlsaue 20c
34121 Kassel
Kassel
Fon: 0561/316800
Fax: 0561/31680111
Das Marmorbad, neben dem Orangerieschloss in der Karlsaue gelegen, ist Deutschlands letzte bedeutende und erhaltene repräsentative Badeanlage aus der Zeit des Spätbarock. Es wurde 1722-28 unter Landgraf Karl von Hessen-Kassel errichtet. Der bedeutende römische Bildhauer Pierre Etienne Monnot (1657-1733) schuf die prachtvolle Innenarchitektur mit marmornen Skulpturen und Wandreliefs mit Darstellungen aus den Metamorphosen des Ovid, sowie Medaillons mit Porträtbüsten des Landgrafen Karl von Hessen-Kassel und seiner Frau, der Landgräfin Marie Amalie von Kurland. Das Kasseler Marmorbad stellt eines der bedeutensten Ensembles römischer Profanskulptur des frühen 18. Jahrhunderts dar.
 
Di - So 10 bis 17 Uhr Feiertage 10 bis 17 Uhr Geöffnet vom: 1. April bis 3. Oktober Museumsnacht am 5. September 2009: 14-1 Uhr
Kategorie
Preise (Änderungen vorbehalten)
.
Info-Links
Standort
Homepage
Gästeführer Kassel
Email

Abstand
Abstand
Abstand
Abstand
Abstand
Abstand
Stichwortsuche
 
Abstand
 Letzte Aktualisierung: 02.10.2014
 
Abstand
Grillhütte direkt an der Fulda
Abstand
Wohin in Kassel - das PC und Smartphone Portal aus einer Hand
Neu
Der Kasseler City-Guide
auf allen Smartphones
www.wohininkassel.de 

 
Abstand
City Bowling Kassel mit neuen Angeboten
Abstand
Neu in Kassel-der mobile Kaffeegenuss
Abstand
www.orestis-kassel.de Griechische Spezialitäten in Kassel mit neuer Homepage
Abstand
Himalaya-nepalesisch indisches Restaurant
Abstand